Die Regierungszeit Friedrich III. war beherrscht von großen sozialen und politischen Veränderungen in fast allen Ländern Europas.

Die militärische Auseinandersetzung mit Napoleon in der Schlacht bei Jena und Auerstedt im Jahr 1806 führte zum vollständigen Zusammenbruch Preußens. Jahrelang mußte das Land französische Besetzung erdulden. Des Königs Unfähigkeit zu schnellen Entscheidungen machten Preußen in dieser Zeit zum Spielball der Großmächte.

"Wir sind eingeschlafen auf den Lorbeeren Friedrichs des Großen", so kommentierte Königin Luise den Zusammenbruch Preußens. Sie war die stärkere und geistvollere Hälfte des Königspaares, das ab 1797 in Preußen regierte. Sie starb viel zu früh am 19.Juli 1810 in Hohenzieritz als wohl volkstümlichste aller preußischen Herrscherinnen.

Bei der Überführung ihres Leichnams von Hohenzieritz nach Berlin war ihr Sarg für eine Nacht auf dem Marktplatz des Ortes Gransee aufgebahrt. Noch heute zeugt von diesem Ereignis das Luisendenkmal Schinkels.

Unser Diorama zeigt den beliebten und unbeschwerten Aufenthalt des Königspaares in ihren ersten Regierungsjahren auf der Pfaueninsel bei Potsdam.

Brauchen Sie Hilfe ?

 
Pfaueninsel